17. Mai 2017 - 10:17 Uhr

Gemeindebrief Juni/Juli/August


Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Leserinnen und Leser,


alle an einem Tisch! So zeigt es das Bild aus Äthiopien. Es ist ein runder Tisch, um den alle Tiere versammelt sind. Der Löwe hat offensichtlich den Vorsitz, neben ihm der Elefant und der Springbock. Raubtiere und ihre Opfer sitzen an einem Tisch. Ob das gut gehen kann? Der Affe liest offensichtlich vom Lesepult aus der Bibel vor. Vielleicht ist es die prophetische Vision aus dem Buch Jesaja „Wolf und Lamm sollen weiden zugleich, der Löwe wird Stroh fressen wie ein Rind..." Schön wärs. Ist dem Tierfrieden zu trauen? An der feier­lichen Tafelrunde, die an eine Abendmahls­­szene erinnert, sehen nicht alle glücklich aus. Ist das Angst in den Augen der Tiere? Noch scheint das Vertrauen zerbrechlich.

Der Tierfrieden ist ein Jahrtausende altes Hoffnungsbild. Es stellt dem Betrachter die Frage: Wenn es schon die Tiere schaffen, sich an einen Tisch zu setzen, warum gelingt es dann nicht den Menschen?

Im Juli findet das G20-Gipfelreffen in den Messehallen, also in unserem Gemeindegebiet statt. Die politische Elite der 20 führenden Industrienationen trifft sich am Konferenztisch, darunter Trump, Putin und Erdogan. Die großen Tiere bleiben unter sich. Es geht um Macht, nicht um Menschenrechte, Toleranz und Verteilungsgerechtigkeit. Das löst Protest und Widerstand aus, ein massives Sicherheitsaufgebot wird aufgefahren. Ein belastender Ausnahmezustand für die Bewohner des Karo- und Schanzenviertels. Das macht vielen Angst. Gehen oder bleiben? Das ist lange schon das Nachbarschaftsthema.

Alle, die über den 7. und 8. Juli bleiben, werden wir unter dem Motto „Alle an einem Tisch" einladen, mit uns ein nachbarschaftliches Picknick zu feiern. An Gottes Tisch ist für alle Platz. Von dieser Großzügigkeit Gottes zu lernen, das wünschen wir uns in diesem Sommer.

Ihre St. Pauli Pastoren
Martin Paulekun und Sieghard Wilm


> Gemeindebrief als pdf

Aktuelles

Gemeindebrief April Mai 2021

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Leserinnen und Leser,
Land unter. Das Schiff treibt ins Ungewisse. Dann weichen die Wasser, die Taube bringt den Ölzweig zum Beweis: Land in Sicht! So erzählt es die Geschichte von Noahs Arche. Eine Überlebensgeschichte der Menschheitsfamilie.

... mehr lesen >

Chronik „Kreuz, Anker, Herz"

200 Jahre St. Pauli Kirche – das sind mehr als zwei Jahrhunderte Geschichte vom Kiez und seinen Bewohnern. Vor den Toren Hamburgs begann die kirchliche Arbeit schon im 17. Jahrhundert. 1820 wurde die heutige Kirche am Pinnasberg erbaut und dem Apostel Paulus geweiht. Hier wirkte Clemens Schultz und entwickelte die kirchliche Sozialarbeit in der Nachbarschaft von Hafen und Rotlicht. Heute ist die Kirche ein Ort für „Glaube, Hoffnung und Liebe". Sie stellt sich an die Seite der Schwachen, Ausgegrenzten und Geflüchteten. Sie öffnet ihre Türen für Stadtteil und Kultur. Sie können die Chronik beim Hamburger Abendblatt bestellen unter:

... mehr lesen >

> News Archiv



Newsletter


Vorname *
Name *
E-Mail *
Datenenschutzerklärung gelesen *